Gemeinde Kirchlengern

Schnellmenü

Aktuelles Veranstaltungen Ortsplan Kontakt Sitemap Suche Impressum Datenschutzerklärung
 > Ortsinformationen > Zahlen, Daten, Fakten

Inhaltsbereich


Information zum ambulanten medizinischen Versorgungszentrum Kirchlengern – MVZ –
Logo Familienarztzentrum

In 2006 sah sich die Gemeinde Kirchlengern mit folgender Situation konfrontiert:

• Örtliche Arztpraxen wurden entweder aufgegeben oder wanderten ab in größere Kommunen
• Das Durchschnittsalter der Allgemeinmediziner im Ort begründete außerdem die Sorge um die Zukunft der medizinischen Nahversorgung in Kirchlengern
• Aufgrund der Reformansätze im Gesundheitswesen sind junge Ärzte immer weniger bereit, sich im ländlichen Raum niederzulassen. Außerdem zeichnete sich eine Reform des ärztlichen Niederlassungsrechtes ab

Dies war Veranlassung für Bürgermeister Rüdiger Meier, die Initiative zu ergreifen und mit den örtlichen Ärzten, Apothekern und sonstigen Akteuren im Gesundheitswesen in die Diskussion um die ärztliche Nahversorgung in Kirchlengern einzusteigen. Das Ergebnis der auf Einladung der Gemeinde am 13. September 2006 beginnenden Gespräche ist die Grundsteinlegung des ambulanten medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) als Familienarztzentrum Kirchlengern. In den vergangenen annähernd 3 Jahren und unter Mitwirkung der kassenärztlichen Vereinigung, des Gesundheitsministeriums NRW und vor allem in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für innovatives Medizinmanagement (GIMM), wurde ein Konzept entwickelt, das zur Optimierung der hausärztlichen Versorgung beitragen und gleichzeitig wieder Fachärzte in der Gemeinde Kirchlengern ansiedeln wird.
 
Die GIMM wird geleitet von 5 Ärzten aus der Region (Dr. Norbert Beil, Dr. Stefan Ernst, Dr. Robert Fischer, Dr. Robert Kluger, Dr. Bruno Weil) und dem Geschäftsführer Dipl. Wirtschaftsjurist Axel Burstedt. Für alle Belange rund um das Zentrum vor und nach der Fertigstellung ist Burstedt als verantwortlicher Geschäftsführer zuständig und für Informationen jederzeit ansprechbar. Auf cirka 1700 m² Fläche entsteht an exponierter Lage in Kirchlengern das „Familienarztzentrum“ mit zwei Allgemeinmedizinischen Praxen, einer Kinderarztpraxis, einer Frauenarztpraxis, sowie Einrichtungen für Ergotherapie, Logopädie, Psychotherapie, Physiotherapie und Pflege- und Versorgungsunternehmen.

Gleichzeitig wird eine Apotheke, die von ortsansässigen Apothekern betrieben wird, die Versorgung der Patienten mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln übernehmen. Verschiedene weitere Projekte im Haus (Fachärztliche Kompetenzsprechstunden nach Erfordernis, Reisemedizin, Ernährungsmedizin, vorbeugende Gesundheitsvorsorge, Traditionelle Chinesische Medizin, Naturheilverfahren, Video-Kontaktsprechstunden mit Abteilungen von Krankenhäusern, die stationäre Anschlussversorgungen der Patienten übernehmen wollen, umfangreiches Zentrallabor etc.) werden das Angebot der Zentrums ergänzen. Sämtliche Praxen des Familienarztzentrums sind über eine einheitliche Datenstruktur verbunden. In einem zweiten Schritt werden weitere Arztpraxen des Praxisverbundes „Familienarzt“ (9 Praxen aus Bünde und 1 Praxis aus Kirchlengern) durch ein eigens dafür entwickeltes Programm mit dem Zentrum verbunden um die Informationswege für Ärzte und Patienten optimal zu gestalten und einem größeren Patientenkreis die Leistungen des Zentrums zugänglich zu machen.

Durch die Lage im Bereich des Bahnhofs ist eine nahtlose Anbindung an den Gemeindebus- und Bahnverkehr gewährleistet.

Bauherr und ausführende Baugesellschaft ist das Unternehmen Langenscheidt aus Bielefeld, die bereits mehrere Projekte dieser Art in der ostwestfälischen Region erstellt haben.

Die Planung und Bauleitung obliegt der Architektin Dipl.Ing. Karin Friedrich-Wellmann aus Bielefeld. Das Büro verfügt über jahrelange Erfahrung mit Objekten im Medizinbereich und hat z.B. auch im Jahr 2004 den Umbau des Forum für Gesundheit in Bünde durchgeführt.

Die Arbeiten sollen soweit möglich von Handwerksbetrieben aus der Region ausgeführt werden.

Durch die besondere vertragliche Gestaltung zwischen der Betreibergesellschaft und der Gemeinde ist gewährleistet, dass die Arztsitze dauerhaft in Kirchlengern bleiben und nicht mit dem Ortswechsel eines Arztes wiederum Kirchlengern verlassen. Schnell war für das Projekt durch das Architekturbüro Friedrich Wellmann aus Bielefeld eine Planung aufgestellt, die sich trotz des großen Baukörpers in die umliegende Bebauung architektonisch einfügt. Das Vorhaben konnte dann insgesamt in 2007 dem Gemeinderat präsentiert werden. Dieser hat dann am 22.11.2007 mit großer Mehrheit entschieden, der Errichtung eines MVZ zuzustimmen sowie die Facharztsitze finanziell abzusichern. Für die im Zusammenhang mit dem MVZ und dem neuartigen Konstrukt einer Betreibergesellschaft verbundenen komplexen Rechtsfragen ist zur Absicherung der vertraglichen Rechtsbeziehungen dann ein Rechtsgutachten erstellt worden. Das hat bestätigt, dass sich eine Gemeinde zur Sicherung der ärztlichen Nahversorgung als Aufgabe der Daseinsvorsorge rechtmäßig in der Weise engagieren darf, wie es die Gemeinde Kirchlengern getan hat. Dieses Gutachten war dann auch noch sehr hilfreich, als ein örtlich ansässiger Mediziner versucht hat, mit einer Beschwerde beim Kreis Herford als Kommunalaufsicht, das Vorhaben zu verhindern. Doch letztlich hat auch die Kommunalaufsicht nach intensiver Prüfung festgestellt, dass das Engagement der Gemeinde zur Förderung der ärztlichen Nahversorgung nicht wettbewerbsverzerrend und damit letztlich auch rechtlich zulässig ist. So freut sich die Gemeinde, dass nach Erteilung der Baugenehmigung im März 2009 auch sofort mit dem Bau begonnen werden konnte und die Eröffnung des MVZ schon für diesen Herbst vorgesehen ist. Bürgermeister Meier dankt allen Akteuren für die konstruktive Mitarbeit an diesem Projekt und ist sich sicher, dass dem Bei-spiel Kirchlengern viele weitere Einrichtungen dieser Art folgen werden. Erste Anfragen liegen bereits vor. Insgesamt wird das Familienarztzentrum für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde die medizinische Versorgung qualitativ verbessern und langfristig sicherstellen.

Familienarztzentrum-ANSICHT_NORD [PDF: 1 MB]
Familienarztzentrum-ANSICHT_WEST [PDF: 603 kB]

Zurück zum Schnellmenü